6 fatale Denkweisen, die mit Sicherheit Dein IT-Unternehmen zerstören

6 fatale Denkweisen, die mit Sicherheit Dein IT-Unternehmen zerstören

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Blog

Kennst Du die Geschichte von David gegen Goliath? Sicherlich – David war ein kleiner, schneller Hirtenjunge und Goliath der schwer gepanzerte Soldat und eher unbeweglich – und er hatte eine verwundbare Stelle – seine Stirn! David konnte gut mit einer Schleuder umgehen, nahm einen Kieselstein und schoß ihn mit hoher Geschwindigkeit zielgenau ab…darin war er Meister…und er traf. Ein Kieselstein, der mit 120 km/h auf die Stirn trifft, vermag einen Menschen zu töten – der Stein traf – David hatte gewonnen…der Kleine hat den Großen besiegt – oder der Schnelle den Langsamen…

…was hat das mit Dir zu tun?

Allein die Denkweise entscheidet darüber, ob Du mit deinem Unternehmen erfolgreich bist, oder nicht…Und – übertragen auf die heutige Geschäftswelt- habe ich mal ein paar Denkweisen zusammengestellt, mit denen es Dir zu 100% gelingen wird, Dein Unternehmen zu zerstören…

Ich bin allerdings sicher, dass Du das nicht willst. Doch lies erstmal weiter, vielleicht entdeckst Du ja auch ein paar dieser tödlichen Denkweisen bei Dir – zumindest ansatzweise:

1. „Positionierung schränkt mich ein:

Ich und mein Unternehmen können so viel, warum sollen wir uns auf ein Kundensegment oder einen Zielkunden einschränken? Je mehr wir zu bieten haben, desto beeindruckender wird es für die Kunden sein und je mehr werden sie von unserer Leistungsfähigkeit überzeugt sein…“

Stimmt das? – Nein, natürlich NICHT!  Möchten wir als Kunde nicht vielmehr den Spezialisten beauftragen, der sich sehr genau in unsere Situation hineinversetzen kann und unsere Probleme bestens versteht? Und dem wir auch glauben können, dass er weiß von was er spricht, weil er genau unsere Sprache spricht?

Stell Dir vor, Deine Kunden stehen vor Dir und du kannst ihnen exakt das sagen und anbieten,

    • was sie sich insgeheim gewünscht haben,
    • was ihnen in ihrer Situation hilft und
    • was ihnen wirklich nützt…

…so dass alle nur mit offenem Mund dastehen und sagen „DAS WILL ICH HABEN!!!“

2. „Kundenfokus? – Ich weiß am besten, was für meine Kunden gut ist!

Wir sind kreative Köpfe und haben alle lange studiert. Wir wissen selbst, was unsere Kunden brauchen und wir bauen die besten Produkte für sie. Wir überraschen unsere Kunden mit dem perfekten Tool, das alle ihre Probleme löst.“

Hilft das wirklich? NEIN! Schon Einstein sagte (sinngemäß): wenn ich eine Stunde Zeit hätte ein Problem zu lösen, von dem mein Leben abhinge, dann würde ich 55 Minuten lang über das Problem nachdenken und das dann in 5 min umsetzen. Wenn wir uns nur überlegen, welche tollen Funktionen wir allen noch in unserem Tool unterbringen können, vergessen wir, ob der Kunde das wirklich braucht. Und wer weiß was er am besten braucht? Natürlich der Kunde…warum fragen wir ihn dann nicht einfach?

Stell Dir vor, Du fragst Deine Kunden wirklich. Du lädst sie ein an deinem Produkt mitzuarbeiten, es mitgestalten, und kannst ihnen damit genau das anbieten, was sie wirklich WOLLEN und BRAUCHEN!.

3. „Innovation – Die besten Ideen kommen auf dem Klo – irgendwann…

Irgendwann kommt schon noch der Durchbruch – wir arbeiten alle in unseren Prozessen und dann fällt uns auch was ein…“

ACHTUNG: „Irgendwann“ ist eins der traurigsten Wörter, die es gibt. Denn Irgendwann bedeutet in Wahrheit „nie“ – Irgendwann wird schon der Lottogewinn kommen. Hast Du dir mal die Chancen vergegenwärtigt? Nein – wenn Du auf irgendwann wartest, bist Du verloren. Du brauchst einen etablierten Innovationsprozess, der dich auf Ideen bringt, wenn Du sie brauchst!

Stell Dir vor, Du kannst Dich und Dein Team einfach auf „Innovation“ schalten –  Du brauchst nicht mehr auf die unzuverlässige „Muse“ warten. Du gehst in einen Raum, wo die Ideen nur so sprühen – ganz einfach, weil Du einen Prozess hast, der dich wirklich KREATIV macht!

4. „Qualität? – wir sind schnell – um den Rest kümmert sich der Support

Hauptsache wir können unsere neuen Produkte schnell liefern. Dann werden unsere Kunden begeistert sein!“

VORSICHT – anfänglich vielleicht – aber erinnerst Du dich noch an die ersten Smartphones mit Touch-Screen? Mit einem kleinen Stift musste man auf noch kleinere Tasten klicken in der Hoffnung, dass sich irgendwas tut…Bis 2007 ein gewisser Steve Jobs die Qualität der Touchscreen soweit steigerte, dass man sie wirklich benutzen konnte – und zwar mit dem Finger! Und es funktionierte!

Es macht keinen Sinn unfertige Produkte auf den Markt zu bringen und Deine Kunden als Tester einzuspannen. Dann werden sie Dir davonlaufen – in Scharen…

Stell Dir vor, Du baust QUALITÄT AUTOMATISCH MIT EIN, Dein Team hat Qualität in seinen Genen und keine Funktion geht mit Mängeln zum Kunden. Sowas geht, zumindest besser als jetzt!

5. „Fachkräfte? – Ich bin nur von Idioten umgeben

Meine Mitarbeiter sind alle arbeitsscheu und würden alles geben um mich als Arbeitgeber zu schädigen. Ich kann sie bestenfalls mit Geld motivieren, einigermassen engagiert zu sein. Ich muss ständig hinter ihnen herlaufen, damit hier nicht alles im Chaos versinkt.“

Kennst Du die Einteilung der Menschen in Y- und X-Charaktere? Die X-Menschen sind von Geburt an arbeitsscheu und versuchen diese weitestgehend zu umgehen. Sie müssen zur Arbeit gezwungen oder verführt werden und ihnen sind Routineaufgaben lieber als neue Aufgabenfelder. Daher brauchen sie Kontrolle und sie wünschen sich die auch.

Die Y-Menschen wollen arbeiten und streben dabei nach Entfaltung ihrer Persönlichkeit. Diese Mitarbeiter sind arbeitswillig, selbstständig und pflichtbewusst…

Und jetzt kommt die ganze Wahrheit: Es gibt keine X-Charaktere – sie sind nur ein Gedankenexperiment!

Wenn Du einmal in einem wirklichen Team gearbeitet hast, wo jeder fragt, wie er dem anderen helfen kann, wo kreativ und lösungsorientiert ein Weg gefunden wird – egal welches Problem auftaucht, dann kennst Du das erhebende Gefühl dazu zu gehören und Teil einer Mission zu sein.

6. Einen Mentor brauche ich nicht - ich kann das besser alleine!

Ich bin vielseitig begabt und brauche mit nicht auf die Meinung andere zu verlassen. Ich kann selbst sehr gut entscheiden, was für mich und meine Firma wichtig ist!

Du kannst natürlich alle Experimente selbst machen und wirst auch Deinen Weg finden – aber wieviel Zeit und Geld willst Du damit versenken?

Ich habe in den letzten Jahren viel in mich investiert und die Mechanismen kennen gelernt, die Du anwenden musst, um so arbeiten zu können. Und – ganz nebenbei entsteht daraus etwas Großes, nämlich Erfolg, höherer Gewinn für Dein Unternehmen und für die Gesellschaft in der wir leben.  Es ist nun meine Mission, dich auf diesem Weg zu begleiten, damit Dein Können die Welt verändern kann und Du letztlich die Früchte Deiner Genialität ernten kannst…

Mit meinem agilophil-Mentoring-Programm, einer einzigartigen Mischung aus Mental-Training und Methodenvermittlung,

werden IT-Unternehmer zu „agil-liebenden“ Menschen.

Ich kann Dein Mentor sein, wenn du dich auf den Weg vom selbständigen Einzelkämpfer oder überlasteten Chef zum wahren Unternehmer machen willst. Wenn Du dich persönlich weiterentwickeln willst, weil du erkannt hast, dass Dein Unternehmen nur wachsen kann, wenn du persönlich auch wächst. Du wirst mental Türen öffnen, die bisher verschlossen waren. Denn hinter diesen Türen wirst Du Ressourcen in Dir entdecken, die Du bisher noch nicht kanntest. Das sind die Ressourcen, die du aber brauchst, um ein wahrer Unternehmer zu werden. Die Genialität steckt in dir, lass sie uns gemeinsam ans Tageslicht holen, so dass Du und deine Firma davon profitieren können.

Wenn Du mehr darüber wissen möchtest, wo Du eigentlich stehst, kannst Du das über meinen Schnelltest sofort HIER herausfinden. Vereinbare dann gleich ein kostenloses Strategiegespräch mit mir.

Aber Du bist nicht alleine – umgib Dich mit den Leuten, die dieselben Herausforderungen haben ,wie Du – du findest die agilophile Community in den Gruppen auf Facebook, LinkedIN und Xing:

„IT-Unternehmer verändern die Welt“

In der Gruppe bekommst Du wertvolle Tipps zu Deiner persönlichen Weiterentwicklung und zur agilen Transformation Deines Unternehmens. Du lernst gleichgesinnte Unternehmer kennen und erlebst einen lebhaften Austausch zu den Themen, die Dir am Herzen liegen.